zondag 20 januari 2008

Ich war ein Kind und träumte viel


Ich war ein Kind und träumte viel
und hatte noch nicht Mai;
da trug ein Mann sein Seitenspiel
an unserm Hof vorbei.
Da hab ich bange aufgeschaut:
"O Mutter, lass mich frei..."
Bei seiner Laute erstem Laut
brach etwas mir entzwei.

Ich wusste, eh sein Sang begann:
Es wird mein Leben sein.
Sing nicht, sing nicht, du fremder Mann:
Es wird mein Leben sein.

Du singst mein Glück und meine Müh,
mein Lied singst du und dann:
mein Schicksal singst du viel zu früh,
so dass ich, wie ich blüh und blüh, -
es nie mehr leben kann.

Er sang. Und dann verklang sein Schritt, -
er musste weiterziehn;
und sang mein Leid, das ich nie litt,
und sang mein Glück, das mir entglitt,
und nahm mich mit und nahm mich mit -
und keiner weiß wohin...
Rainer Maria Rilke

4 opmerkingen:

Anne zei

"Singing my life with his song,
killing me softly with his song"
Ob die Person, die den Song geschrieben hat, wohl Rilkes Gedicht kannte?
Alles Liebe von Anne und hab' eine schöne neue Woche!

Anoniem zei

Danke für das schöne Gedicht zum Wochenbeginn , Mas!

Ich habe auch an dieses Lied gedacht...

Liebe Grüße nach Holland!!

Ruth

Anoniem zei

So wunderschön, das Rilke Gedicht, wehmütig, traurig und doch nicht...
Leider kann ich bei Dir im Fotolog nicht posten - nur Freunde dürfen :-)
Liebe Grüße,
Margit

Mas zei

et un grand MERCI pour avoir partagé le magnifique poème de Rainer Maria Rilke avec moi l'autre jour cher Marcel

amitiés de HK
AM